Rhätische Bahn

Mit der Rhätischen Bahn (RhB) verfügt Graubünden über eine eigene Bahn, die diese Alpen-Region erschließt. Das 384 km lange Streckennetz bietet ein Panorama, das Reisende aus der ganzen Welt nach Graubünden lockt.

Die Züge fahren durch die pittoresken Landschaften der Bündner Alpen und führen über zahlreiche Kunstbauten.

Sie verbindet die schönsten Orte in der Bündner Bergwelt mit faszinierenden Bahnlinien. Und dies auf einzigartige Weise: Die Bahnstrecke fügt sich harmonisch in die Gebirgswelt von Albula und Bernina ein. 55 Tunnels, 196 Brücken und Steigungen von bis zu 70 Promille meistert der Zug mit Leichtigkeit.

Auf 2 253 Meter über Meer thront das Dach der RhB, das Ospizio Bernina. Hier werden Naturgenuss und Kulturerlebnis eins, hier werden sie zur schönsten Erfahrung der Alpen. Die Strecke von Thusis bis Tirano gehört zum UNESCO Welterbe. Ein Markenzeichen.

Die Rhätische Bahn benutzt zum Antrieb ihrer elektrisch betriebenen Fahrzeuge im Stammnetz (d. h. allen Strecken außer der Berninabahn) Einphasenwechselstrom mit einer Spannung von 11 kV und einer Frequenz von 16,7 Hertz. Die Frequenz entspricht dabei derjenigen des übrigen Schweizer Bahnnetzes, während die Spannung um 4 kV niedriger liegt. Die mit 1000 V Gleichstrom betriebene Berninabahn besitzt eine vom Stammnetz unabhängige Energieversorgung.